Mobilisation an die Bettkante mit dem Schampi-Kissen

Sitzen an der Bettkante ist für bewegungseingeschränkte oder sogar immobile Patienten mit vielen Vorteilen verbunden. Das Schampi-Kissen schafft hier effektiv Entlastung für Betroffene und Pflegende.

Beweglichkeit ist ein fester und selbstverständlicher Bestandteil unseres Lebens. Wie wichtig Mobilität jedoch wirklich ist, zeigt sich häufig erst, wenn es zu krankheits- oder altersbedingten Einschränkungen kommt. Dabei schmälert Immobilität nicht nur die Lebensqualität, sondern kann für viele Patienten auch schwerwiegende körperliche Folgen haben.

Immobilität als Risikofaktor für Dekubitus

Als intrinsischer Risikofaktor führt eine eingeschränkte Beweglichkeit oftmals dazu, dass Patienten dem Druck auf eine bestimmte Körperregion keine Entlastung entgegensetzen können – das Risiko für die Entstehung eines Druckgeschwürs steigt. Umso wichtiger ist es, diese Belastung durch regelmäßige Positionswechsel so weit wie möglich zu minimieren. Verfügt der Patient über die notwendige Kraft, kann das auch über die klassischen Lagerungswechsel hinausgehen. Dafür bietet sich etwa die Mobilisierung an die Bettkante an. Sie bringt nicht nur Positionierungsvarianten ins Spiel, sondern vermeidet auch einseitige Druckbelastungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mobilisieren im Bett: Die Mobilisation eines Patienten gehört zu den Hauptaufgaben der Pflegenden. In diesem Film werden drei verschiedene Varianten der Mobilisation einer Patientin an die Bettkante präsentiert.

Sitzen an der Bettkante nimmt Druckbelastung

Hierbei unterstützt das Schampi-Kissen: Sobald der Patient an die Bettkante mobilisiert wurde, kann die Pflegekraft das Stützkissen einfach auf der Matratze an den Rücken des Patienten stellen. Das hochgestellte Bettgitter verhindert dabei ein Wegrutschen des Pflegehilfsmittels, das dank des anatomischen Winkels der Rückenlehne sowie der stabilen Armlehnen eine sichere Mobilisation gewährleistet. So erlangt das Pflegebett im Handumdrehen die Funktion eines Sitzbettes – benötigt dafür aber keine aufwendige Mechanik oder Elektronik. Zudem ist das Schampi-Kissen einfach in der Handhabung. Dazu gehört auch, dass es mit einer einfachen Wischdesinfektion zu reinigen ist.

Speziell entwickelt für Menschen mit geschwächter Muskulatur, bietet das Stützkissen damit viele Vorteile: Als wichtiger Teil der Bewegungsförderung schafft es für den Patienten eine Druckentlastung, zudem wird die Durchblutung gefördert – zentrale Aspekte, wenn es darum geht, das Dekubitusrisiko zu senken. Darüber hinaus kann sich Mobilisation auch positiv auf das gesamte Herz-Kreislauf-System auswirken sowie zur Belüftung der Lunge beitragen.

Aus der Praxis für die Praxis

Seine Praktikabilität verrät es bereits: Das Schampi-Kissen ist aus der Praxis heraus entstanden. So suchte der schwedische Pfleger Eric Schampi nach einer Möglichkeit, seinen Patienten ein sicheres Sitzen an der Bettkante zu ermöglichen – und entwickelte das nach ihm benannte Kissen.

Positive Effekte für Patienten und Betroffene

Das Sitzen an der Bettkante bewirkt für Patienten jedoch noch mehr: Eigenständigkeit und Selbstwertgefühl! Denn sitzend fallen alltägliche Handgriffe – angefangen bei der Körperpflege bis hin zum Essen – bedeutend leichter und können oftmals noch durch den Patienten selbst durchgeführt werden. Auch die soziale Interaktion, etwa durch ein Gespräch auf Augenhöhe, lässt sich so steigern. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Stimmung der Patienten aus.

Doch nicht nur die Patienten können vom Sitzen an der Bettkante mit dem Schampi-Kissen profitieren. Das Schampi-Kissen bietet auch eine echte Unterstützung für die Pflege. Denn durch die Mobilisation werden pflegerische Arbeiten, die der Versorgung des Patienten dienen, deutlich erleichtert und können in der Regel zeitschonend durchgeführt werden.

Wie bei so vielem gilt: Es kommt auf das richtige Maß an!

Zu langes Sitzen kann unter Umständen genauso schädlich sein wie zu langes Liegen in einer Position und zudem das Thromboserisiko erhöhen. Das Sitzen an der Bettkante ist deshalb immer im Wechsel mit anderen prophylaktischen Lagerungsformen anzuwenden.

Alle Vorteile auf einen Blick
Die Mobilisation mit dem Schampi-Kissen

  • unterstützt die Prophylaxe von Dekubital Ulcera
  • fördert die Durchblutung
  • verschafft Linderung bei Atemnot
  • trägt zur Selbständigkeit der Patienten bei und wirkt sich positiv auf deren Selbstwertgefühl aus
  • erleichtert die Arbeit des Pflegepersonals

Dank seiner zahlreichen Vorteile kommt das Schampi-Kissen sowohl in Krankenhäusern, Senioren- und Pflegeheimen als auch in Palliativstationen und Rehazentren zum Einsatz.

Sie haben Fragen zum Schampi-Kissen? Dann rufen Sie uns an!

DiKaTec Service-Hotline
+49 931 32098924 / Mo-Fr, 8-18 Uhr
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!